Vertrieb: +49‍ 208‍ 4952-380 | Technik: +49‍ 208‍ 4952-390

IP67-Block-I/O in der Lackierstraße

Ein chinesischer Automobilhersteller nutzt Turcks BL compact-Stationen, Anschlusstechnik und Näherungsschalter in seiner neuen Lackieranlage

Lackierprozesse stellen an Automatisierungskomponenten besonders hohe Anforderungen. Turcks IP67-Feldbusstation BL compact hält in der Lackieranlage eines chinesischen Automobilherstellers allen Widrigkeiten stand und bringt die Schaltsignale des Skid-Transportsystems kosteneffizient zur Steuerung. Die passende Anschlusstechnik und induktive Näherungsschalter von Turck komplettieren die robuste Lösung.

  • Robust: Direkt am Stahlträger des Skid-Fördersystems sitzen die vollvergossenen BL compact-Module

  • Dank hohen Schaltabstand erfassen die Näherungsschalter die Weichenpositionen im Skid-Fördersystem

Raue Umgebungsbedingungen in der Lackierstraße

Der mehrstufige Lackierprozess in der Automobilindustrie, sein hoher Automatisierungsgrad, die verschiedenen zu koordinierenden Prozessschritte und die extrem rauen Bedingungen stellen für die verwendeten Automatisierungs-Komponenten eine besondere Herausforderung dar. Der beengte Raum und die Kombination von Fabrikautomations- und prozessindustriellen Anforderungen erschwert die Lösungssuche hier zusätzlich.

Die Kernaufgabe bei der vollständigen Automation des Prozesses bestand in der Automation des Transportsystems der Lackierstraße. Es basiert auf einem automatisierten Skid-Fördersystem. Zur autonomen und sicheren Steuerung der Skids auf den Schienen sind viele Positionserfassungspunkte, Sensorsignale und Motorsteuersignale erforderlich. Entsprechend viele Ein- und Ausgänge müssen die Feldbusstationen verarbeiten.

Offener Standard

Der Anforderungskatalog des Kunden umfasste die Ausrichtung und Steuerung der Lackierroboter sowie die flexible Integration der Förderband-Systeme – und das alles bei gleichbleibend effizienter Produktion im Vollbetrieb. Die Verantwortlichen wollten ein Automationssystem, das auf einem offenen Protokoll basiert und mit Standard-Verkabelung ausgeführt werden kann.

Die Wahl fiel auf DeviceNet. Der Feldbusstandard ist als offenes Protokoll flexibel genug, die Anforderungen der Lackieranlage optimal abzubilden. Aufgrund der Anlagengröße empfahl sich die Installation von kompakten I/O-Stationen im Feld. So muss nicht jede einzelne Sensorleitung durch die gesamte Anlage geführt werden. Vor Ort sitzen stattdessen Turcks BL compact-Stationen, die alle Eingänge über die Busleitung weiter zur nächsten I/O-Station und schließlich zum Master führen. Turcks

BL compact-DeviceNet-Module in Schutzart IP67 konnten die Anforderungen der Applikation optimal erfüllen. Die kompakten Module sind über die gesamte Strecke der Lackierstraße am Stahlträger des Transportsystems montiert – auch direkt neben der Motor-Steuerung, die den gesamten Skid-Transport koordiniert.

Der Kunde setzt BL compact-Stationen mit 16 digitalen Eingängen (BL CDN-8M12S-8DI-P) und die kleinere Version mit acht digitalen Eingängen (BLCDN-4M12S-8DI-PD) ein. Sie bilden das Rückgrat des gesamten Bussystems in der Lackierstraße.

Extrem robust

Um ihre enorme Robustheit und Schutzart IP69K zu erreichen, sind die kompakten Stationen vollständig mit Epoxidharz vergossen. Auch thermisch können die Block-Module einiges ab: Sie tolerieren Temperaturen von -40 bis +70 °C. Die Lackierstraße bringt die Module somit, trotz der hohen Temperaturen, nicht ins Schwitzen. Die Verfügbarkeit und die geforderte Einsatzsicherheit erhöht der Kunde mit den umfangreichen Diagnose-Funktionen der I/O-Stationen. Vor Ort in der Anlage zeigen LEDs am Modul den Mitarbeitern zuverlässig den Status der Eingänge an. Die passenden Y-Verteiler-Leitungen wie auch die Busleitung stammen ebenfalls aus dem Turck-Portfolio.

Land wählen

Turck Deutschland

Deutsch | English

Turck weltweit