Vertrieb: +49‍ 208‍ 4952-380 | Technik: +49‍ 208‍ 4952-390

RFID im Lagermanagement

BL ident optimiert Lagermanagement in chinesischen Zigarettenfabriken

Als externer Systemintegrator entwirft die China Post Science and Technology Co., Ltd. (CPST) für zahlreiche chinesische Unternehmen Strategien zur Effizienzsteigerung. Um das Lagermanagement der nationalen Zigarettenfabriken zu verbessern, setzen die Spezialisten seit 2007 auf die RFID-Lösung BL ident von Turck.
  • Im Hochregallager der Baisha Group sorgt Turcks RFID-System BL ident für Durchblick

  • Turck-Gesamtpaket: Remote-I/O-System BL20 (l.), Motorstarter (m.) und BL ident-Profibus-Gateway (r.)

  • Einfache Montage: Die meisten Schreibleseköpfe sind in Standard-Sensorbauformen verfügbar

Bei seinem Vorhaben, die Lagersteuerungssysteme zu modernisieren und das Supply Chain Management effizienter zu gestalten, vertraute der Tabakkonzern Baisha Group auf das Automatisierungs-Know-how des Systemintegrators China Post Science and Technology Co., Ltd (CPST).

Herausforderung Diversität

Als Herausforderung für das jüngste Großprojekt stellte sich die Diversität der in der Zigarettenproduktion verwendeten Produkte heraus. Da in einer großen Tabakfabrik wie dem Baisha-Werk meist mehrere Zigarettenmarken produziert werden, müssen die zahlreichen unterschiedlichen Tabaksorten, Zuschnitte, Aroma- und Zusatzstoffe und schließlich auch die verschiedenen Verpackungen ständig in großen Mengen bevorratet werden.

Um die Intralogistik der Tabakfabriken effizienter zu gestalten, führte die CPST 2007 an zahlreichen Produktionsstandorten die RFID-Lösung BL ident von Turck ein. Die Auto-ID-Technologie bietet den Anlagenbetreibern unabhängig von der jeweiligen Lagerausstattung viele Vorteile im Supply Chain Management: Im Gegensatz zum zuvor meist eingesetzten Barcode, der auf Basis einer Seriennummer ausschließlich die Identifizierung einer Warengruppe (z. B. der Tabakbehälter) ermöglicht, können die RFID-Datenträger mit einer Speicherkapazität bis zu 2 kByte (FRAM) auch zusätzliche relevante Informationen wie Charge, Eingangsdatum oder zuletzt durchgeführte Verarbeitungsschritte protokollieren.

„Kein Programmieraufwand“

Das BL ident-System, das in China durch die Tochtergesellschaft Turck (Tianjin) Sensor Co. Ltd. vertrieben wird, erwies sich nicht nur im Sinn eines durchgehenden Informationsmanagements als handliche und umfassende Lösung. Vor allem der modulare Aufbau des RFID-Systems überzeugte CPST-Mitarbeiter und Lagerbetreiber sehr schnell: „Die Turck-Produkte ließen sich hervorragend implementieren“, erklärt Cunyu Li, bei CPST zuständig für elektrische Anlagen. „Die Anbindung an die Steuerung war sehr leicht und es entstand praktisch kein zusätzlicher Programmieraufwand. Das hätte ich vorher auch nicht gedacht.“

Um die Lagerhaltung und Intralogistik der Baisha Group zu modernisieren und effizienter zu gestalten, entschied sich der CPST-Projektmanager für Turcks Q80-Schreibleseköpfe und die bewährten BL67 Remote-I/Os. In direkter Nähe der Transportbänder montiert, erfassen die Q80-Schreibleseköpfe an den Lagerein- und Lagerausgängen berührungslos die auf den Transportbehältern der Lagerwaren angebrachten Datenträger. Die eingelesenen Daten werden anschließend von den Gateways der I/O-Knoten über das Profibus-Protokoll an das übergeordnete Lagermanagement-System weitergeleitet.

Optimiert auf die Anwendung

Für Systemintegrator und Anwender bietet die Turck-Komplettlösung mehrere Vorteile: Die flachen Datenträger lassen sich problemlos auf Metall montieren, die Kombination geeigneter Datenträger und Schreibleseköpfe erlaubt anwendungsoptimierte Reichweiten und vom Schreiblesekopf bis zum Schnittstellenmodul ließen sich die robusten Komponenten unkompliziert vor Ort einbauen.

Land wählen

Turck Deutschland

Deutsch | English

Turck weltweit