Vertrieb: +49‍ 208‍ 4952-380 | Technik: +49‍ 208‍ 4952-390

RFID in Autoklaven

Durchgängige Identifikation: Turcks BL ident-System macht selbst anspruchsvollste Prozesse in der Lebens- und Futtermittelindustrie effizienter und sicherer

Mit dem RFID-Komplettpaket BL ident bietet Turck ein vielseitiges Identifikationssystem, das selbst unter den rauen Umgebungsbedingungen in Autoklaven neue Einsparpotenziale eröffnet. Robuste, wiederbeschreibbare Datenträger ermöglichen nicht nur ein einheitliches und durchgängiges Rückverfolgungssystem, sondern auch effizientere Arbeitsabläufe – und somit eine erhöhte Maschinenverfügbarkeit.
  • Die Datenträger an den Rollwagen können vor und nach dem Autoklavierprozess ausgelesen werden

Hohe Luftfeuchtigkeit, Temperaturen bis zu 140 °C und Umgebungsdrücke von mehreren Bar – Autoklavieranlagen, in denen verpackte Nahrungsmittel sterilisiert und haltbar gemacht werden, gehören zweifelsfrei zu den anspruchsvollsten Anwendungen der Lebens- und Futtermittelindustrie. Um die Zwischen- und Endprodukte im Sinn der durchgängigen Rückverfolgbarkeit eindeutig identifizieren zu können, setzen Anwender bisher meist auf die optischen Identifikationsverfahren Barcode oder Datamatrixcode.

Der Nachteil dieser herkömmlichen Auto-ID-Verfahren: Die aufgedruckten Authentizitätsmerkmale werden durch hohe Temperaturen, Feuchtigkeit oder Schmutz schnell unbrauchbar und bieten über die Identifikation der gesamten Charge hinaus keinerlei Informationen über das Produkt.

Vorteil RFID

Ein zentraler Vorzug der Radiofrequenzidentifikation (RFID): Die Informationsübertragung mittels elektromagnetischer Radiowellen ist grundsätzlich unempfindlicher gegenüber Umgebungseinflüssen. Während extern aufgebrachte gedruckte Typenkennzeichnungen spätestens bei den hohen Temperaturen oder der Luftfeuchtigkeit in Autoklaven unbrauchbar werden, ermöglichen spezielle Datenträger und robuste Schreibleseköpfe von Turck jetzt erstmals den Einsatz des Auto-ID-Verfahrens selbst unter diesen rauen Bedingungen.

Rückverfolgbarkeit gewährleistet

Speziell für die besonderen Anforderungen der Lebens- und Futtermittelindustrie, für die die EG-Verordnung 178/2002 „die Möglichkeit, ein Lebensmittel oder Futtermittel durch alle Produktions-, Verarbeitungs- und Vertriebsstufen zu verfolgen“ vorschreibt, bietet der Mülheimer Automationsspezialist Turck geeignete Komponenten für sein RFID-Komplettpaket BL ident. Neben speziellen, glasummantelten Datenträgern (TW-R4-22-B128), die Temperaturen bis zu 140 °C und einem maximalen Umgebungsdruck von vier Bar standhalten, umfasst das System passende Schreibleseköpfe (auf Wunsch auch für Wash-Down-Umgebungen) sowie Food&Beverage-Verbindungsleitungen. Mit BL ident können Anwender in der Lebens- und Futtermittelindustrie so den gesamten Herstellungsprozess verfolgen und relevante Informationen zentral verfügbar machen – egal wie rau das Applikationsumfeld auch ist.

So lassen sich nicht nur die Autoklavierprozesse effizienter gestalten, sondern durch den Verzicht auf manuelle Eingaben auch die Anlagenverfügbarkeit erhöhen und somit Kosten senken. Auf Objektbehältern oder Transportwagen aufgebracht, begleiten die IP68-Datenträger die zu identifizierenden Zwischen- und Endprodukte durch die Produktion, relevante Daten werden automatisch auf die Tags geschrieben und vor oder nach entscheidenden Verarbeitungsprozessen oder am Ende der Fertigungskette von flexibel montierbaren Schreibleseköpfen ausgelesen. Mit dem Endprodukt liegt so zum einen ein QM-Protokoll vor, das sämtliche Produktionsschritte nachweist, zum anderen ermöglicht der voll automatisierte Datenaustausch zwischen Datenträger, Schreiblesekopf und übergeordneter Steuerung, die gesamte Verarbeitungskette sicher und nachvollziehbar zu machen.

Land wählen

Turck Deutschland

Deutsch | English

Turck weltweit