Vertrieb: +49‍ 208‍ 4952-380 | Technik: +49‍ 208‍ 4952-390

Track and Trace in der Fleischproduktion durch RFID

Turcks HF-RFID-System BL ident sichert Transparenz und Rückverfolgbarkeit in der Schweinefleischproduktion eines chinesischen Schlachthofs

Bei einem chinesischen Fleischproduzenten zeigt Turck mit seinem RFID-System, dass BL ident mit Schutzarten von IP67 bis IP69K sowohl die hohen Robustheitsanforderungen der Branche erfüllt als auch die geforderten Schreiblesegeschwindigkeiten in der Fleischverarbeitung. Die Datenträger sind so in den Fleischhaken integriert, dass sie nicht beschädigt werden können und dennoch zuverlässig und schnell gelesen werden.
  • Der RFID-Tag TW-R10 ist im Metallhaken zuverlässig vor mechanischen Beschädigungen geschützt

  • Im Gegensatz zu LF-Tags ist ein Schlitzen des Hakens nicht nötig

  • Der TNSLR-Q42TWD ist der ideale Schreiblesekopf für den Einsatz in der Fleischproduktion

Die chinesische Regierung beschloss, ein System der Überwachung und Nachverfolgung in der Fleischproduktion in China zu etablieren. Ziel der Regierung ist es, die Herkunft jedes Fleischerzeugnisses jederzeit zurückverfolgen zu können und somit einen Frühwarn-Mechanismus zur Erhöhung der Lebensmittelsicherheit zu etablieren.

Kundenanforderungen

Während des gesamten Prozesses hängt jede Schweinehälfte an ein und demselben Haken, daher lag es nahe, diesen mit einem RFID-Datenträger zu versehen. Dieser übernimmt die Daten der Ohrmarkierung der Schweinehälften bei der Ankunft im Schlachthaus.

Für eine Echtzeit-Abfrage der Daten befinden sich entlang der Produktionslinie etliche Schreiblesköpfe, die die Haken und damit die Schweinehälften während des gesamten Prozesses identifizieren. Wenn Qualitätsmängel bereits bei der Erstprüfung des Tieres im Schlachthaus gefunden werden, werden diese Informationen direkt an den RFID-Tag im Haken übermittelt.

An jedem Produktionsschritt lesen Schreibleseköpfe die Daten des Hakens ein, um die Produktionssituation in Echtzeit nachzuverfolgen. Beim abschließenden Verpackungsprozess der Fleischprodukte werden die Daten zum Versand vom Datenträger in eine Datenbank überschrieben und mit einem RFID-Datenträger an der Verpackung verknüpft.

Hohe Reichweiten und Geschwindigkeiten

Zentrale Voraussetzung bei der Auswahl des RFID-Systems BL ident von Turck war die Anforderung, on-the-fly, also innerhalb der üblichen Fördergeschwindigkeit, acht Byte lesen und schreiben zu können. An jedem BL67-Gateway, das als RFID-Interface fungiert, sind neben den acht angeschlossenen Schreibleseköpfen weitere analoge oder digitale Signale anschließbar. Für den Fall, dass zusätzliche Kontrollstellen benötigt werden, können sowohl RFID-Module als auch Standard-I/O-Module ergänzt werden. Das minimiert die Kosten pro Knotenpunkt erheblich. Die hohe Reichweite der Turck-Schreibleseköpfe schützt Datenträger und Schreibleseköpfe vor mechanischen Beschädigungen.

HF-RFID-System optimal

Alternative Frequenzbänder wie LF- oder UHF-RFID-Systeme waren für die Applikation nicht geeignet. Turcks RFID-Lösung im HF-Frequenzband ist für die Applikation in der Fleischverarbeitung optimal geeignet, weil es keine Interferenzen mit anderen Geräten aufweist. Zudem entwickelte Turck den Datenträger TW-R10, der direkt im Metall des Fleischhakens versenkt werden kann und somit zuverlässig vor Beschädigung geschützt ist.

Turcks HF-System kann die Datenträger der vorbeifahrenden Haken komplett erfassen, sodass die Produktion durch den RFID-Einsatz nicht verlangsamt wird.

Land wählen

Turck Deutschland

Deutsch | English

Turck weltweit