Just-in-Sequence: Identifikation in Metallumgebungen

Keine Überreichweiten und keine Leselöcher in  Metallumgebung: Die Polarisationsumschaltung des UHF-RFID-Schreib-Lese-Kopfs Q300 maximiert dessen Erfassungsrate. So werden Bauteile und Karosserien auch ohne aufwändige Integrationsmaßnahmen zuverlässig erkannt.

 

 

Bauteile mit externen Nahfeld-Antennen positionsgenau erfassen

Wenn einzelne Bauteile oder Produkte erkannt werden sollen, „sehen“ klassische UHF-RFID-Schreib-Lese-Köpfe zu viele Tags. Die irrelevanten Tags müssen daher durch Filterung oder Algorithmen aussortiert werden. Effizienter sind externe Nahfeld-Antennen am Q300, von denen bis zu vier direkt am Q300 angeschlossen werden können. Dank Power-over-Ethernet (PoE) genügt ein Ethernet-Kabel zum Anschluss von vier Identifikationspunkten.

Multiplexbetrieb mit externen Antennen

 

Güter an Gates schnell und zuverlässig erkennen: Der Multiplexbetrieb des UHF-RFID-Schreib-Lese-Kopfs Q300 spricht die angeschlossenen Antennen (bis zu 4 Stück) abwechselnd an und sichert so die zuverlässige Erkennung auch bei schneller Durchfahrt. Unabhängig von Lage, Beschaffenheit und Entfernung liest das Gerät die Datenträger on-the-fly. So beschleunigt der Q300 viele Tracking-Prozesse in der Logistik.