Turcks neue RFID-Reader-Generation Q300 entstand auf Basis der Projektergebnisse

Forschungsprojekt „ModuS-pRFID“

Entwicklung einer neuen Generation passiver UHF-RFID-Reader

Im Rahmen des Verbundprojekts „FIND IT – Kompetenzplattform Indoor-Positionierung und Logistik“, das von der TU Chemnitz koordiniert wurde, hat die Werner Turck GmbH & Co. KG das Teilvorhaben „ModuS-pRFID – Entwicklung einer neuen Generation passiver UHF-RFID-Reader“ realisiert. Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF finanziell gefördert, Förderkennzeichen 03WKP53G.

Ziel des Projekts

Für IT-Anwendungen in den Branchen Logistik und Fertigung sind oft umfangreiche Kontextinformationen erforderlich, zum Beispiel der Bearbeitungszustand eines Werkstücks, die Historie der daran durchgeführten Arbeiten, oder auch die aktuelle Position der Objekte. Im Rahmen des Projekts FIND-IT sollen anwendungsgerechte Technologien zur Innenraumpositionierung weiterentwickelt und Methoden zu deren optimaler Auswahl und Kombination erforscht werden.

Das Teilvorhaben von Turck befasst sich im Besonderen mit der Optimierung und Weiterentwicklung von UHF-RFID-Readern zur Lokalisierung von passiven Transpondern mit dem Ziel der Reduzierung der Störanfälligkeit. Die erfassten Rohdaten sollen so ausgewertet werden, dass das Ergebnis eine hohe Zuverlässigkeit aufweist. Die Algorithmen werden in einem Turck-Gateway implementiert, so dass es auf Systemebene – zum Beispiel von einer SPS – abgerufen werden kann. Diese Schnittstelle auf Systemebene ermöglicht eine Kostenreduzierung auf Kundenseite, da das Kundensystem nicht an die UHF-RFID-Reader angepasst werden muss, sondern eine definierte Schnittstelle eingesetzt wird.

Resultat

Auf Basis der Projektergebnisse hat Turck die neue UHF-Reader-Familie Q300 mit Ethernet-Schnittstelle entwickelt und deren erstes Modell auf der SPS 2018 vorgestellt. RFID-Nutzer profitieren damit vor allem von der Plattform- und Schnittstellen-Vielfalt der Q300-Reader. Bis zu vier externe Antennen können direkt am Reader angeschlossen werden, was den Aufbau von hochperformanten Gate-Applikationen im Multiplexbetrieb erheblich erleichtert. Auch der direkte Anschluss von Triggern und Signalen über universelle I/Os erleichtert die Installation.

Mit bis zu 2 W Ausgangsleistung erreichen die Reader höchste Schreib-Lese-Reichweiten. Ihre umschaltbare Antennen-Polarisation schließt Lese-Löcher auch bei hoher Leistung in jeder Umgebung aus. Mit der Q300-Familie stärkt Turck seine Position als Systemanbieter für diese Industrie-4.0-Schlüsseltechnologien.

Mehr Informationen: www.turck.de/q300     

Land wählen

Turck Deutschland

Deutsch | English

Turck weltweit