Die FEN20 machen Signalgeber und Aktoren schnell und einfach Ethernet-fähig

Ethernet-Multiprotokoll-I/O-Module mit Webserver

03/14 - Turcks FEN20 macht Bedienelemente und andere Signalgeber Ethernet-fähig

Turck zeigt auf der Hannover Messe neue Ethernet-Multiprotokoll-I/O-Module, die Standardschaltsignale schnell und effektiv Bus-fähig machen. Dank ihrer Multiprotokoll-Funktionalität lassen sich die FEN20-Geräte mit digitalen Eingängen und Ausgängen automatisch in jedem der drei Ethernet-Systeme Profinet, Modbus TCP oder EtherNet/IP betreiben. Das jeweils eingesetzte Protokoll erkennen die Geräte durch Mithören des Kommunikationsverkehrs während der Hochlaufphase.

 

Die FEN20-Geräte sind in zwei Bauformen verfügbar: Die kleine Bauform FEN20-4DIP-4DXP ist dafür ausgelegt, in kleinen Schaltkästen, Bedienpulten oder anderen bestehenden Gehäusen auch nachträglich eingebaut zu werden, um beispielsweise Bedienelemente wie Taster und Leuchten schnell und effektiv Bus-fähig zu machen. Die große Variante FEN20-16DXP ist für den gleichen Einsatzfall konzipiert und bietet bis zu 16 I/Os, die in der Ausführung DXP sowohl als Eingang wie auch als Ausgang betrieben werden können. Ein interessantes Detail ist die Verteilung der I/O-Signale auf drei unabhängige und voneinander getrennte Potenzialgruppen, die in bestimmten Einsatzfällen – etwa beim sicherheitsgerichteten Abschalten – vorkommen und mit Hilfe dieses Moduls zentral gesteuert werden können.

 

Beide Geräte verfügen über einen integrierten Webserver, der beispielsweise zur Anzeige von Diagnosen im Klartext genutzt werden kann. Die Webseite ist dabei unter „Responsive Design“-Gesichtspunkten gestaltet worden, sodass auch ein Smartphone zur einfachen Diagnose genutzt werden kann.

Land wählen

Turck Deutschland

Deutsch | English

Turck weltweit