Vertrieb: +49‍ 208‍ 4952-380

Überwachung von Papierpressen mittels I/O-Lösung

Der Verpackungshersteller DS Smith überwacht seine Papierpressen im Werk Erlensee mit einer intelligenten I/O-Lösung von Turck

DS Smith, einer der führenden Hersteller kundenspezifischer Verpackungen und Displays aus dem Basismaterial Wellpappe, hat den Output seiner Papierpressen im Werk Erlensee bei Hanau bislang manuell überwacht. Heute informiert eine Komplettlösung aus Lasersensor und intelligentem I/O-Modul die Mitarbeiter automatisch, wenn die Ballen aus den beiden Papierpressen den Maximalwert erreicht haben und weggeräumt werden müssen. Das spart viel Zeit, da Mitarbeiter nicht mehr ständig in der Nachbarhalle den Fortschritt überprüfen müssen. Turcks kompaktes I/O-Modul TBEN-S mit integriertem Field Logic Controller ARGEE fungiert hierbei als eigenstän­dige Steuerung – direkt im Feld, komplett ohne Schaltschrank.

  • Der „Balemaster“ von DS Smith schreddert Papier und presst es zu Würfeln mit zwei Metern Seitenlänge

  • Der LTF12 überwacht den Fortschritt der Papierballen und übermittelt ein Signal an das TBEN-S-Modul

  • Das TBEN-S-Block-I/O-Modul mit ARGEE steuert die Applikation direkt im Feld ohne Schaltschrank

  • Die Signalleuchte TL50C signalisiert den Zustand des „Balemaster“ an die Mitarbeiter in der Nachbarhalle

  • Philipp Freppon (l.) und Manfred Ernst sind von Turcks schaltschrankloser Komplettlösung überzeugt

DS Smith, ein führender Hersteller kundenspezifischer Displays und Verpackungen in Europa, bereitet seinen Ausschuss noch im Werk für den Abtransport zum Recycling vor. Dazu werden Verschnitte und fehlerhafte Verpackungen in einer Abfallpresse geschreddert, zu Würfeln gepresst und kontinuierlich in den Lagerraum geschoben. Bisher fehlte jedoch eine Rückmeldung der Presse, so dass bei der Überprüfung des Fortschritts wertvolle Arbeitszeit verloren ging.

Einfacher Lichttaster reicht nicht aus

Um dies zu verhindern, sollte ein System eingesetzt werden, das über den Fortschritt der Ballen informiert. Um die Abschaltung zu gewährleisten, war ein Sensor erforderlich, der nicht nur eine Schaltinformation liefert, sondern auch die Entfernung misst und so nur in einem bestimmten Entfernungsfenster schalten sollte. Ansonsten würden vorbeilaufende Kollegen oder Mitarbeiter, die mit einem Gabelstapler gerade Ballen entfernen, auch vom Sensor erfasst. Hinzu kam, dass der Sensor aus baulichen Gründen nicht seitlich montiert werden konnte, da sich an der dafür benötigten Wand ein Rolltor befindet. Somit waren einfache Lichttaster, Lichtschalter oder eine Lichtschranke für die Anfor­derungen bei DS Smith ungeeignet.

Dezentrale Intelligenz ohne Schaltschrank

Manfred Ernst, Fachberater Automatisierungstechnik, beim Elektrogroßhändler Sonepar empfahl einen messenden Lasersensor, der in Kombination mit einer kompakten Steuerung die Daten auswertet und ein entsprechendes Signal auslöst. Ernst hatte bereits Turcks I/O-Module mit der integrierten Programmierumgebung ARGEE kennengelernt und testete diese beim Kunden.

Der Test des LTF12-Lasersensors mit angebundener TBEN-S im Werk Erlensee überzeugte Freppon: „Ich dachte zunächst, ich bräuchte zusätzlich zum Sensor auch einen Schaltschrank. Doch dann kam das TBEN-S-Modul mit ARGEE ins Gespräch. Das hat direkt perfekt gepasst, es ist kompakt, passt überall hin und hat mit IP67 eine sehr hohe Schutzklasse, sodass kein Schaltschrank benötigt wird.“

Intuitives Programmieren im Handumdrehen

Der Timer wurde über ARGEE ebenfalls als Bedingung programmiert. Hierbei wählte Freppon einen Faktor von 45 Sekunden und konnte so Fehlmeldungen durch Personen oder vorbeifahrende Stapler im Lichtstrahl verhindern. Eine TL50-LED-Ampel außerhalb der Halle signalisiert jederzeit den Status der Maschine. Auf diese Weise können die Mitarbeiter ihrer Arbeit nachgehen und müssen erst eingreifen, wenn das Signal erklingt.

Land wählen

Turck Deutschland

Deutsch | English

Turck weltweit