MOTORSTEUERUNG MIT PARALLELER ZUSTANDSÜBERWACHUNG

Kompaktes I/O-Modul TBEN-S-2COM überträgt Prozess- und Zustandsdaten über dieselbe Ethernet-Leitung

Besonders bei Motoren hat sich Vibration als ein zuverlässiger Indikator für Verschleiß und schleichende Fehler bewährt. Verschiedene Frequenzmuster geben Aufschluss über Anomalien wie Unwucht oder Lagerschäden. Um diese frühzeitig zu erkennen, ist systematisches Condition Monitoring hilfreich – ein Zusammenspiel aus Sensorsignal, Auswertung und gezielter Kommunikation. Turcks kompaktes I/O-Modul TBEN-S-2COM beherrscht dabei die parallele Übertragung von Zustands- und Steuerungsdaten im Industrial Ethernet. So profitieren Anwender von effizient genutzten Infrastrukturen, ohne kostspieligen Mehraufwand für Zusatz-Hardware.

Ihre Vorteile

  • Höhere Maschinenverfügbarkeit durch rechtzeitige Warnung bei drohenden Schäden
  • Keine Zusatzverdrahtung dank Kommunikation über bestehende Ethernet-Leitungen
  • Parallelabfrage mit niedrigerer Priorität vermeidet Wechselwirkung mit der Maschinensteuerung
  • Dezentrale Integration von Motoren mit serieller Schnittstelle in Industrial-Ethernet-Netzwerke

  • Vibration kann ein Indiz für Verschleiß oder Fehler in Motoren sein

  • Turcks I/O-Modul TBEN-S2-2COM unterstützt drei verschiedene Ethernet-Protokolle

  • Zusätzlich zur Vibration erfasst der QM30-Sensor (IP67) auch Temperaturänderungen

  • Ein Cloud-Transfer bietet die Datenvisualisierung auf verschiedenen Endgeräten

Vibrationssensor am Puls der Maschine

Voraussetzung für effektives Monitoring ist die nahtlose Verbindung zwischen Sensoren und einem übergeordneten System wie der Cloud. Zur Erfassung von Vibrations- und Temperaturwerten liefern die Sensoren QM30VT2 dazu Messwerte an jeweils ein I/O-Modul. In der nachgelagerten Auswertung dienen die Geschwindigkeits- und Beschleunigungsdaten dazu, Fehler zu erkennen, Diagnosen zu stellen oder Vorhersagen zu treffen.

Datentransfer mit unterschiedlicher Priorität

Zusätzlich zur Kommunikation mit einem Vibrationssensor kann das kompakte Multiprotokoll-I/O-Modul TBEN-S2-2COM auch Prozessdaten der Anlagensteuerung zum Motor übertragen, beispielsweise via RS485 (Multipunkt) oder RS232 (Punkt-zu-Punkt). Es bietet außerdem Eingänge für vier weitere binäre Signale. 

Die Industrial-Ethernet-Kommunikation erfolgt via Multiprotokoll. Dabei können die Prozessdaten nicht nur an die Steuerung gesendet werden, sondern parallel auch an Edge-Gateways, HMIs, Leitsysteme oder Cloud-Anwendungen. Auf diese Weise läuft die Motorsteuerung wie gewohnt in der SPS, während die Auswertung der Vibrationsdaten auf anderer Ebene geschieht. Da die Übertragung der Vibrationsdaten niedriger priorisiert ist als die der Motorensteuerung, ist die zuverlässige Kommunikation beider Datenströme auf derselben Ethernet-Infrastruktur garantiert.

Erweiterte Dienste in der Cloud

Edge Controller wie Turcks HMI/PLC TX700 können die Messwerte der Vibrationssensoren vorverarbeiten oder direkt weitergeleiten. Über diverse Protokolle wie MQTT oder OPC-UA werden die Daten entweder an lokale Systeme oder in eine Cloud übertragen. Individuell parametrierbare Cloud-Dashboards visualisieren nicht nur Zustandsdaten, sondern bieten auch diverse Benachrichtungsoptionen für den Fall eines überschrittenen Grenzwerts. Instandhalter werden so direkt über Unregelmäßigkeiten informiert und erhalten auf unterschiedlichen Endgeräten Zugriff auf Condition-Monitoring-Daten.

Land wählen

Turck Deutschland

Deutsch | English

Turck weltweit