Monitoring des Kühlkreislaufs an Schweißzangen

FS+ Strömungssensoren überwachen den Fluss von Kühlflüssigkeit und warnen bei kritischen Temperaturänderungen

Beim Punktschweißen von Automobil-Karosserieteilen entstehen zum Teil hohe Temperaturen, gegen die Schweißzangen mit einer ausreichenden Kühlung geschützt werden müssen. Um präzise und qualitativ hochwertige Schweißungen zu gewährleisten, liefern FS+ Strömungssensoren eine Zweifach-Kontrolle: Sie überwachen den Vor- bzw. Rücklauf des Kühlmediums und erkennen innerhalb des Kreislaufs frühzeitig eine drohende Überhitzung der Zange.

Ihre Vorteile

  • Verringerte Stillstandzeiten dank zuverlässiger Überwachung von Strömung und Temperatur
  • IO-Link-Vorzüge nutzen: Flexible Geräteeinbindung und durchgängige Kommunikation bis zur Sensorebene
  • Intuitive Bedienung über Touchpads mit Smartphone-Haptik

  • Stillstand vermeiden: Schweißroboter arbeiten oft innerhalb kürzester Taktzeiten

  • FS+ Strömungssensoren überwachen den Kühlkreislauf der Roboterzange

  • Preisgekröntes Design mit hohen Schutzarten: IP6K6K, IP6K7, IP6K9K

Wirkprinzip ersetzt zusätzlichen Temperatursensor

Der robuste Sensor arbeitet nach dem kalorimetrischen Prinzip, überwacht zusätzlich zur Strömung also auch die Medientemperatur. Somit erfahren Anwender, ob sich eine Überhitzung des Gesamtsystems abzeichnet und ob das Kühlmittel womöglich schon unzureichend gekühlt in den Kreislauf gelangt ist. Dabei zeigt das 11-Segment-LED-Band wahlweise den Prozesswert von Strömung oder Temperatur an, der jeweilige Schaltpunkt wird auf der Bedienoberfläche andersfarbig eingeblendet.

Fehlerquellen eliminieren: Auto Detection (PNP/NPN) und Delta-Flow-Überwachung

Für eine zügige Inbetriebnahme der Gesamtanwendung bietet der FS+ zwei wesentliche Erleichterungen: So erkennt der Sensor automatisch, ob die Steuerung  bzw. das Remote-I/O ein PNP- oder NPN-Signal verlangt. Außerdem unterstützt die Delta-Flow-Überwachung den Anwender maßgeblich dabei, die zu überwachende Strömungsgeschwindigkeit punktgenau einzulernen.

Datenübertragung mit IO-Link 1.1

Als IO-Link-fähiger Sensor lässt sich der FS+ ebenso per Remote-Zugriff, etwa aus der Leitwarte, einlernen, bedienen oder auslesen. Zur vorbeugenden Instandhaltung haben Mitarbeiter darüber hinaus Zugang zu einem Max/Min-Speicher. Dieser hat die Funktion eines digitalen Schleppzeigers. 

Land wählen

Turck Deutschland

Deutsch | English

Turck weltweit