Dezentrale RFID-Packungsverifikation

Nachrüstbares RFID-Tracking garantiert fehlerfreien Packprozess

Die Dokumentationspflichten der Pharmaindustrie sind streng. Jeder Produktionsschritt muss dokumentiert werden, bis zur Verpackung der Medikamente. 
Verpackungsmaschinen für die Pharmaindustrie müssen den Inhalt jeder einzelnen Verpackungseinheit überprüfen und das Ergebnis dokumentieren. Das wird umso komplexer je vielfältiger die unterschiedlichen Gebinde in einer Verpackungseinheit sind. Häufig wechselnde Konfigurationen der Verpackungseinheiten erfordern zusätzliche Flexibilität im System. Bei Produktionsstraßen, die aus Maschinen unterschiedlicher Hersteller bestehen ist die Prozessdokumentation nicht zwingend integriert. 

Ihre Vorteile

  • Minimaler Eingriff in bestehende Systeme
  • Schnelle Installation und Inbetriebnahme dank FAT beim Hersteller
  • Komplettsystem aus einer Hand
  • Einfache Internationalisierung Dank Multiprotokoll-Ethernet

  • Das Befüllen der Faltschachteln wird im Prozess überwacht

  • Trigger-Sensor und Schreib-Lese-Kopf sind unter dem Förderband platzsparend montiert

  • Das HMI zeigt den Fehler im Packprozess an und ermöglicht Änderungen im Prozessablauf

Dezentrales Komplettsystem aus einer Hand

Wenn Tracking-und Dokumentations-Funktionen nachgerüstet werden müssen, bieten dezentral gesteuerte Lösungen große Vorteile: Bestehende Systeme und Steuerungen müssen nur minimal angepasst werden.
Turck bietet eine Komplettlösung aus RFID-System, HMI-Bediengerät und I/O-Modulen samt Anschlusstechnik an, die Anwender schlüsselfertig integrieren können. Die Verpackungseinheit wird dabei mit einem Klebedatenträger versehen. An jeder Station der Anlage, an der ein Produkt in die Verpackung gegeben wird, schreibt ein Schreib-Lese-Kopf diese Information auf den Datenträger der Verpackungseinheit. Am Ende des Prozesses werden die Informationen des Datenträgers mit dem Soll-Wert der Hauptsteuerung der Anlage abgeglichen. Bei Abweichungen aktiviert das ID-System einen Aktor, der die betreffende Einheit zur manuellen Nachkontrolle ausschleust. 

Schlüsselfertiges System inklusive FAT

Die Steuerung des Systems läuft auf einer BL20-Codesys-Steuerung mit angeschlossenem HMI. Das gesamte System kann schlüsselfertig geliefert werden – inklusive Factory Acceptance Test (FAT) bei Turck. Hierbei wird auch ausgeschlossen, dass die magnetischen Felder der Schreib-Lese-Köpfe Einfluss auf die Pharmazeutika haben. 

30 Packungskonfigurationen flexibel abbilden

Die Konfiguration der verpackten Einheiten ändert sich unregelmäßig. Im ID-System sind 30 Konfigurationen hinterlegt, die vom Nutzer bei Produktionsumstellungen einfach selbst am HMI ausgewählt werden können. 

Multiprotokoll für weltweiten Einsatz

Das System kommuniziert über Turcks Multiprotokoll-Ethernet-Standard und kann daher ohne Anwendereingriff in Netzwerken mit Profinet, Ethernet/IP oder Modbus TCP betrieben werden. Die Steuerung des ID-Systems ist in Codesys programmiert.

Land wählen

Turck Deutschland

Deutsch | English

Turck weltweit