Mit neuen Modulen erweitert Turck die Funktionalität des I/O-Systems excom

Neue Widerstands- und Sensor-Module für excom

16/14 – Turck erweitert die Möglichkeiten seines I/O-Systems excom mit zwei neuen Modulen

Mülheim, 21. Oktober 2014 – Turck erweitert seine Modulpalette für das I/O-System excom mit einem Widerstands- und einem 2-/3-Sensor-Modul. Das neue 4-kanalige Widerstandsmodul TI41 eignet sich zum Anschluss von Pt100-, Ni100- und Cu100-Temperaturfühlern in 2-, 3- oder 4-Leitertechnik. Mit 16 Bit bieten die Module eine besonders hohe Auflösung der Messbereiche. So lassen sich Applikationen im chemischen wie pharmazeutischen Umfeld realisieren, in denen auf 1/10 Kelvin genau gemessen werden muss.

Über das neue digitale Eingabemodul DI40-N kann der Anwender 3-Draht-NPN- und PNP-Sensoren anschließen. Die 3-Draht-Sensoren werden dabei direkt vom excom-System versorgt – eine externe Verdrahtung der Hilfsenergie ist nicht erforderlich. Das diagnosefähige Modul liefert auch bei angeschlossener 3-Draht-Sensorik Informationen über fehlerhafte Peripherie. Neben 3-Draht-Sensoren können auch Sensoren nach NAMUR (DIN EN 60947-5-6) oder mechanische Kontakte angeschlossen werden. Auch bei der Verwendung mechanischer Kontakte ist eine Drahtbruch- oder Kurzschlussüberwachung möglich.

Wie bei allen excom-Modulen erfolgt die Einstellung der Parameter wie etwa Leitungsüberwachung, Ersatzwertstrategie und Dämpfung kanalweise und wird ausschließlich vom Leitsystem initiiert.

Land wählen

Turck Deutschland

Deutsch | English

Turck weltweit