Turcks I/O-System excom ist jetzt auch für den maritimen Einsatz zugelassen

Schiffszulassung für I/O-System excom

15/14 – Neuer „Marine Ship Approved“-Baugruppenträger ermöglicht Einsatz des kompletten excom-Systems an Bord von Schiffen

Mülheim, 21. Oktober 2014 – Turcks I/O-System excom ist für maritime Anwendungen zertifiziert worden und kann nun auch in Applikationen eingesetzt werden, die eine Zertifizierung vom Germanischen Lloyd, Det Norske Veritas, Bureau Veritas oder Lloyd‘s Register erfordern. Dazu gehören beispielsweise der Einbau in Pulte, Gehäuse oder Schränke an Bord von Seeschiffen, Tankern oder Ölplattformen. Turck hat speziell für die erhöhten Anforderungen im Schiffbau einen eigenen Modulträger konzipiert, der mechanisch verstärkt wurde, sodass ein sicherer Einsatz an Bord gewährleistet ist.

Das excom-System kann sowohl in Zone 2 als auch Zone 1 Installiert werden. Alle Module mit eigensicheren Stromkreisen bis in Zone 0 können im „Marine Ship Approved“-Baugruppenträger verwendet werden und sind für den Einsatz im maritimen Umfeld zugelassen. excom erfüllt die EMV-Anforderungen ohne zusätzliche Schutzmaßnahmen wie zum Beispiel metallische Gehäuse oder EMV-Kabelverschraubungen. Sind applikationsbedingt Gehäuse notwendig, müssen diese lediglich den Anforderungen des Explosionsschutzes gerecht werden.

Wie alle excom-Systeme, bietet auch die Schiffbau-Version Vorteile wie die einfache Handhabung bei Inbetriebnahme und Wartung im laufenden Betrieb oder die Diagnose am System durch LED, die den Status des Systems, der internen und externen Kommunikation über dem Feldbus sowie der Peripherie signalisieren.

Land wählen

Turck Deutschland

Deutsch | English

Turck weltweit