Vertrieb: +49‍ 208‍ 4952-380

Gezielt gepackt

Turck BL67 und Banner Pick-to-Light-System sorgen für fehlerfreie Heizkessel-Produktion in den Niederlanden Vorspann

Um eine „Null-Fehler-Philosophie“ umzusetzen, hat die niederländische Bosch-Tochter Nefit ihre bestehende Montagelinie umgebaut. Der damit beauftragte Systemintegrator Hollander Techniek vertraute bei dieser Aufgabe auf Komponenten von Turck und Banner.
  • Die grüne Leuchte zeigt dem Monteur genau, aus welchem Fach er das richtige Teil entnehmen muss

  • Die Pick-to-Light-Module jeder Picking-Station werden von einer eigenen SPS angesteuert

Genau wie in der Automobilproduktion wird jeder Hochleistungs-Heizkessel individuell gefertigt. die Bosch-Tochter Nefit ist Marktführer in den Niederlanden. Die Kessel fahren in Vierergruppen über die Montagestraße. Eine zentrale SPS und eine Pick-to-Light-Anwendung signalisieren, welche Komponente zu welchem Zeitpunkt in einen der Kessel eingebaut werden soll.

„Beim bisherigen Pick-to-Light-System mussten die Mechaniker nach dem Entnehmen einer Komponente aus dem Behälter die Lampe selbst ausschalten. Dies eröffnete Fehlerquellen wie die Entnahme einer falschen Komponente oder das falsche Ausschalten der Lampe“, sagt Plasschaert.
Das ganze Verfahren musste effizienter und weniger fehleranfällig werden. Da dies einen drastischen Umbau der bestehenden Produktionsstraße bedeutet hat, holte Nefit den Systemintegrator Hollander Techniek ins Boot.

Grundlegende Änderungen
Der innovativste Aspekt des neuen Systems liegt darin, dass die Pick-to-Light-Module von SPSen angesteuert werden und nicht mehr von einem PC. Wir haben uns für Turck BL67-I/O-Feldbusmodule entschieden, die untereinander über Profinet verbunden sind, weil hier sowohl das Eingangssignal als auch das Ausgangssignal über einen M12-Steckverbinder angekoppelt werden kann. Mit dem modularen Remote-I/O-System BL67 ist Nefit jederzeit in der Lage, die Einteilung der Picking- Stationen auch nachträglich zu ändern. Das System ist schnell montierbar, beansprucht nur wenig Platz, ist wartungsfrei und schnell neu einteilbar. Das Pick-to-Light-System selbst wird auch von Turck geliefert. Für den integrierten Aufbau reicht ein Sensorkabel von der Picking-Station zum Profinet-I/O, was die Installationszeit stark reduziert. Dies ist ein wesentlicher Vorteil im Vergleich zum vorigen System, in dem noch mit individuellen Sensoren und Picking-LEDs gearbeitet wurde. Vom manuellen Ausschalten der Lampen ist keine Rede mehr, ein Infrarotstrahl erfasst die Hand des Bestückers automatisch, so dass die grüne LED erlischt und signalisiert, dass das richtige Teil entnommen wurde. Sollte der Bestücker ein falsches Teil aus einem anderen Behälter entnehmen, dann schaltet die Lampe sofort auf Rot. So spart das von Turck-Partner Banner entwickelte Pick-to-Light-System nicht nur Zeit – es verringert auch drastisch die Fehlerquote.

Land wählen

Turck Deutschland

Deutsch | English

Turck weltweit