Turck hat eine Reihe neuer Passivverteiler vorgestellt, darunter auch eine aktive IO-Link-Version

Aktive Passivverteiler

22/12 – Turck präsentiert neue Serie von Passivverteilern – darunter auch eine aktive IO-Link-Variante zur vereinfachten Schaltschrankanbindung von binären Signalen

Mülheim, 2. Oktober 2012 – Turck hat sein Angebot an Passivverteilern erweitert. Neben den Standardverteilern mit 4, 6 und 8 Eingangsbuchsen und Multipolkabel-Ausgang findet der Kunde zukünftig auch zwei aktive IO-Link-Varianten. Die IO-Link-Verteiler bündeln 16 einzelne Schaltinformationen im 16-Bit-IO-Link-Signal und bringen so über ein einziges Standardkabel 16 Schaltsignale von der Maschine zum Schaltschrank.

Statt wie bisher jedes Signal den einzelnen Adern eines M23-Stammkabels zuzuordnen, aufwändig zu konfektionieren und mit teuren Multipolkabeln zum Schaltschrank zu bringen, reicht mit der IO-Link-Verteilerbox ein einfaches M12-Standardkabel. Die Signale können beispielsweise von Näherungsschaltern, Tastern, optischen Schaltern oder auch Temperatursensoren mit Schaltausgang stammen. Der Einsatz der Verteiler empfiehlt sich vor allem, wenn sehr viele Schaltsignale von der Maschine zum Schaltschrank geführt werden müssen.

Die IO-Link-Verteiler sind, wie die anderen Standard-Passivverteiler, mit LEDs versehen, die den Schaltzustand jedes einzelnen Eingangs anzeigen. Die Verteiler können in P- oder N-schaltender LED-Belegung bezogen werden. Turck bietet die Passivverteiler als 4-, 6- und 8-kanalige Version an. Ausgangsseitig sind Geräte mit gerader Buchse, seitlicher Buchse oder festem Kabelausgang in 2 oder 10 m Länge erhältlich.

Land wählen

Turck Deutschland

Deutsch | English

Turck weltweit