Die induktiven RI-Winkelsensoren lassen sich vor Ort teachen

Flexible Drehwinkelsensoren

06/12 – Turcks RI-Winkelsensoren erlauben anwendungsspezifisches Teachen vor Ort

Mülheim, 22. März 2012 – Turck hat seine induktive Drehwinkelsensor-Familie RI mit neuen Funktionalitäten versehen. Ab sofort können Anwender die RI-Sensoren direkt vor Ort teachen. Dabei lassen sich nicht nur fest programmierte Winkelbereiche abrufen, sondern auf Wunsch auch Start- und Endpunkte der Sensoren frei definieren. Darüber hinaus ist die Drehrichtung frei wählbar. Für den Einsatz in mobilen Geräten sind die Sensoren nach e1-Spezifikation entwickelt worden. Die Winkelposition wird bei den RI-Sensoren nicht über einen magnetischen Positionsgeber erfasst, sondern mittels induktiver Schwingkreiskopplung. So ist der Sensor absolut unempfindlich gegenüber Magnetfeldern, wie sie beispielsweise von großen Motoren erzeugt werden.

Die RI-Sensoren haben einen Messbereich von 360° bei einer Genauigkeit von 0,15 Prozent vom Endwert. Der getrennte Aufbau von Sensoreinheit und Positionsgeber sowie eine Versatzkompensation von ±4 mm garantieren einfache Installation und sicheren Betrieb der Sensoren. Der Positionsgeber kann flexibel auf Voll- oder Hohlwellen montiert werden. Das berührungslose Prinzip kompensiert anwendungsseitige Lagertoleranzen ebenso zuverlässig wie Vibrationen durch das Unrundlaufen von Wellen. Dies garantiert eine hohe Linearität. Auch ausgangsseitig passt sich der Sensor an die Umgebung an: 0…10-V-, 4…20-mA-, 0,5…4,5-V und SSI-Schnittstellen stehen zur Verfügung.

Land wählen

Turck Deutschland

Deutsch | English

Turck weltweit