Turcks induktiver LI-Linearwegsensor ist mit 130 µs Signallaufzeit fit für Motion-Control-Anwendungen

Induktiver Linearwegsensor für Motion Control

23/12 – Turck bringt induktiven Hochgeschwindigkeits-Linearwegsensor für regelungstechnische Aufgaben

Mülheim, 2. Oktober 2012 – Turck betritt mit seinem weiterentwickelten induktiven LI-Linearwegsensor erstmals den Markt für hochdynamische Bewegungssteuerung (Motion Control). Eine neue Elektronik-Architektur erhöht die effektive Ausgaberate des Sensors von 1 auf 5 kHz. In Verbindung mit der kurzen Signallaufzeit (130 µs) und dem hochauflösenden SSI-Ausgang erreichen die induktiven Linearwegsensoren so die Performance von Potenziometern, aber ohne deren Nachteile. Im Unterschied zu Potenziometern erfüllen die LI-Sensoren dauerhaft die Schutzart IP67, messen berührungslos und sind absolut verschleißfrei. Damit eignen sich die magnetfeldfesten Sensoren zur Erfassung von hochdynamischen geregelten Achsen, wie sie zum Beispiel in Spritzgießmaschinen vorkommen. Andere Einsatzgebiete sind die Achserfassung in Verpackungsmaschinen, Pressen oder Werkzeugmaschinen.

Mit der hohen Geschwindigkeit und Präzision des Sensors (Systemauflösung von 1 µm) reduzieren Maschinenbauer Schleppfehler in Motion-Control-Applikationen auf ein Minimum. Wie alle anderen induktiven Linearwegsensoren besitzt auch die High-Speed-Variante sehr kurze Blindzonen und toleriert Versatz des Positionsgebers bis 4 Millimeter (orthogonal zur Messachse). Neben der High-Speed-Variante mit SSI-Schnittstelle und 16 Bit Auflösung wird in Zukunft auch die Analog-Variante des Sensors mit der höheren Ausgaberate von 5 KHz angeboten. Der Analog-Sensor liefert am Ausgang 0…10 V oder 4…20 mA. Alle LI-Sensoren sind weiterhin in zehn Messlängen von 100 bis 1.000 Millimeter erhältlich. Zum Anschluss dient ein 8-poliger M12-Steckverbinder.

Land wählen

Turck Deutschland

Deutsch | English

Turck weltweit