Die individuellen Einstellmöglichkeiten der neuen Temperatursensoren von Turck sorgen für effiziente Variantenreduzierung beim Anwender

Kommunikative Temperatursensoren

15/13 – Turck präsentiert auf der SPS IPC Drives hochkompakte Temperaturtransmitter mit IO-Link-Schnittstelle

Mülheim, 28. Oktober 2013 – Turck erweitert seine Temperaturtransmitter-Serie TTM um neue Modelle im kompakten Kunststoff- oder 1.4404-Edelstahl-Gehäuse, deren Ausgang vom Kunden individuell wählbar ist. Neben einem Analogausgang (4…20 mA) in 2-Leiter-Technik bieten die neuen Sensoren einen Schaltausgang sowie die Möglichkeit, über IO-Link zu kommunizieren. Anwender, die Temperatursensoren mit unterschiedlichen Parametern benötigen, können so die vorzuhaltenden Gerätevarianten effizient reduzieren.

Dazu trägt auch das modulare Konzept bei: Neben dem Temperatursensor mit festangebautem Fühler ist auch eine Variante erhältlich, über deren M12-Schnittstelle ein Fühler in der benötigten Bauform angeschlossen werden kann. Wie andere Sensoren der TTM-Reihe, sind auch die neuen Geräte mit ihrer integrierten Elektronik kaum größer als ein M12-Steckverbinder.

Die IO-Link-Schnittstelle bietet dem Anwender neben der Parameter- und Messdatenkommunikation auch die Möglichkeit, die Ausgänge individuell zu konfigurieren – einstellbar sind beispielsweise unterschiedlichste Ausgangs-signalkonfigurationen wie analoge Start- und Endpunkte, kundenspezifische Temperaturbereiche oder auch Hysterese- und Fensterfunktionen im Schaltausgang.

Land wählen

Turck Deutschland

Deutsch | English

Turck weltweit