Geschäftsführer Eberhard Grünert (r.) führt Sachsens Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich (l.) durch das neue Produktionsgebäude am Turck-Standort Beierfeld

Turck erweitert Produktionskapazitäten in Beierfeld

09/14 – Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich weiht neues Produktionsgebäude offiziell ein

Mülheim, 9. Juli 2014

Die Turck Beierfeld GmbH hat am 4. Juli im Beisein des sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich ihr neues, rund zehn Mio. Euro teures Produktionsgebäude in Beierfeld offiziell eingeweiht. Das Zentrum für Innovation und Elektronikfertigung innerhalb der Turck-Gruppe verfügt nach der Erweiterung der Nutzfläche um 9.000 qm über insgesamt 23.500 qm für Fertigung, Entwicklung, Logistik und Qualitätsprüfung. Das gesamte Investitionsvolumen in Neubau, moderne Anlagen und Maschinen sowie Umbaumaßnahmen der bestehenden Gebäude beträgt von 2012 bis 2015 rund 20 Mio. Euro. Die Erweiterung ist Ausdruck der kontinuierlichen und nachhaltigen Investition der Turck-Gruppe in den Standort Beierfeld, der seit 2012 massiv ausgebaut wird, um die Entwicklungs- und Fertigungskapazitäten zu steigern.

„Seit über 24 Jahren steht Turck in der Erzgebirgsregion für Elektronikfertigung auf höchstem technischen Niveau“, sagt Eberhard Grünert, Geschäftsführer der Turck Beierfeld GmbH, der in seiner Rede weiterhin hervorhob, dass Turck die Gesamtleistung des Standorts Beierfeld in den letzten 12 Jahren nahezu verdreifacht habe. Gleichzeitig wurde das Fertigungsvolumen der Turck duotec GmbH, die in Beierfeld kundenspezifische Elektronik entwickelt und produziert, verfünffacht. „Als Innovationsgeber der Elektronikfertigung werden wir – hier in Sachsen – auch in Zukunft unseren Beitrag zur Realisierung der 4. Industriellen Revolution leisten, indem wir intelligente Produkte entwickeln und fertigen und dabei die zukunftsweisende Kombination zwischen den modernen Kernkompetenzen Smart Factory und Mass Customization in die Realität umsetzen.“

Bereits seit 1990 ist Beierfeld ein Fertigungs- und Entwicklungsstandort der Turck-Gruppe. Neben anspruchsvollen Elektroniklösungen für die industrielle Automation liegt der Schwerpunkt in Entwicklung, Fertigung und Vertrieb kundenspezifischer Elektronik im Geschäftsfeld der Turck duotec GmbH. Aus den ehemals fünf Mitarbeitern, die 1990 den Start von Turck am Standort Beierfeld mit vollzogen, ist heute ein Team von rund 390 Mitarbeitern geworden. Mit dem Neubau hat das Unternehmen Platz für weitere 110 Mitarbeiter geschaffen.

Die Turck Beierfeld GmbH hat am 4. Juli im Beisein des sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich ihr neues, rund zehn Mio. Euro teures Produktionsgebäude in Beierfeld offiziell eingeweiht. Das Zentrum für Innovation und Elektronikfertigung innerhalb der Turck-Gruppe verfügt nach der Erweiterung der Nutzfläche um 9.000 qm über insgesamt 23.500 qm für Fertigung, Entwicklung, Logistik und Qualitätsprüfung. Das gesamte Investitionsvolumen in Neubau, moderne Anlagen und Maschinen sowie Umbaumaßnahmen der bestehenden Gebäude beträgt von 2012 bis 2015 rund 20 Mio. Euro. Die Erweiterung ist Ausdruck der kontinuierlichen und nachhaltigen Investition der Turck-Gruppe in den Standort Beierfeld, der seit 2012 massiv ausgebaut wird, um die Entwicklungs- und Fertigungskapazitäten zu steigern.

„Seit über 24 Jahren steht Turck in der Erzgebirgsregion für Elektronikfertigung auf höchstem technischen Niveau“, sagt Eberhard Grünert, Geschäftsführer der Turck Beierfeld GmbH, der in seiner Rede weiterhin hervorhob, dass Turck die Gesamtleistung des Standorts Beierfeld in den letzten 12 Jahren nahezu verdreifacht habe. Gleichzeitig wurde das Fertigungsvolumen der Turck duotec GmbH, die in Beierfeld kundenspezifische Elektronik entwickelt und produziert, verfünffacht. „Als Innovationsgeber der Elektronikfertigung werden wir – hier in Sachsen – auch in Zukunft unseren Beitrag zur Realisierung der 4. Industriellen Revolution leisten, indem wir intelligente Produkte entwickeln und fertigen und dabei die zukunftsweisende Kombination zwischen den modernen Kernkompetenzen Smart Factory und Mass Customization in die Realität umsetzen.“

Bereits seit 1990 ist Beierfeld ein Fertigungs- und Entwicklungsstandort der Turck-Gruppe. Neben anspruchsvollen Elektroniklösungen für die industrielle Automation liegt der Schwerpunkt in Entwicklung, Fertigung und Vertrieb kundenspezifischer Elektronik im Geschäftsfeld der Turck duotec GmbH. Aus den ehemals fünf Mitarbeitern, die 1990 den Start von Turck am Standort Beierfeld mit vollzogen, ist heute ein Team von rund 390 Mitarbeitern geworden. Mit dem Neubau hat das Unternehmen Platz für weitere 110 Mitarbeiter geschaffen.

Land wählen

Turck Deutschland

Deutsch | English

Turck weltweit