Die TX500-HMIs bieten Master für die wichtigsten Industrial Ethernet-Protokolle

HMI mit Codesys-3-Steuerung und Visualisierung

12/16 – Turcks neue TX500-HMI-Reihe ermöglicht Steuern, Bedienen, Beobachten in einem Gerät

Mülheim, 15. März 2016

Turck stellt auf der Hannover Messe eine neue HMI-Familie vor: Die TX500 HMI-Steuerungen mit hochwertigen Touchdisplays und schnellem Prozessor eignen sich optimal zum Einsatz in kleinen bis mittelgroßen Maschinen, deren Prozesse vor Ort gesteuert, bedient und beobachtet werden müssen. Jedes TX500 verfügt über Profinet-Master, EtherNet/IP-Scanner und einen Modbus-TCP- sowie Modbus-RTU-Master. Bei den beiden Modbus-Protokollen können die HMIs auch als Slave betrieben werden.

Codesys3 erlaubt eine schlanke und einfache Programmierung der Steuerungs- und Visualisierungsfunktionen. Die neueste Prozessortechnik der Geräte garantiert einen flüssigen Ablauf rechenintensiver Prozesse bis hin zu Bewegtbild-Visualisierungen. Dank des hochauflösenden TFT-Displays mit 64.000 Farben werden Grafiken und Animationen ansprechend und performant dargestellt. Die Frontseite der TX500-Reihe erfüllt die Schutzart IP66.

Anschlussseitig stehen zwei RJ45-Ethernet-Ports, eine serielle Schnittstelle für RS232 oder RS485 sowie zwei USB-Ports zur Verfügung. Ein zusätzlicher SD-Kartenslot erlaubt das Erweitern des internen Datenspeichers von 128 MB. Turck bietet drei Varianten der TX500-Serie an, die sich in Displaygröße und Auflösung unterscheiden: zwei 16:9-Displays mit 7“ oder 13“ (TX507 und TX513) und ein 10“-Gerät im 4:3-Format (TX510). Die beiden kleineren Displays bieten 800 x 400 Pixel, während das große TX513 1280 x 800 Bildpunkte auflöst.

Turcks HMI-Steuerungen der neuen TX500 Familie eignen sich mit hochwertigen Touchdisplays und schnellem Prozessoren optimal zum Einsatz in kleinen bis mittelgroßen Maschinen, deren Prozesse vor Ort gesteuert, bedient und beobachtet werden müssen. Jedes TX500 verfügt über Profinet-Master, EtherNet/IP-Scanner und einen Modbus-TCP- sowie Modbus-RTU-Master. Bei den beiden Modbus-Protokollen können die HMIs auch als Slave betrieben werden.

Codesys3 erlaubt eine schlanke und einfache Programmierung der Steuerungs- und Visualisierungsfunktionen. Die neueste Prozessortechnik der Geräte garantiert einen flüssigen Ablauf rechenintensiver Prozesse bis hin zu Bewegtbild-Visualisierungen. Dank des hochauflösenden TFT-Displays mit 64.000 Farben werden Grafiken und Animationen ansprechend und performant dargestellt. Die Frontseite der TX500-Reihe erfüllt die Schutzart IP66.

Anschlussseitig stehen zwei RJ45-Ethernet-Ports, eine serielle Schnittstelle für RS232 oder RS485 sowie zwei USB-Ports zur Verfügung. Ein zusätzlicher SD-Kartenslot erlaubt das Erweitern des internen Datenspeichers von 128 MB. Turck bietet drei Varianten der TX500-Serie an, die sich in Displaygröße und Auflösung unterscheiden: zwei 16:9-Displays mit 7“ oder 13“ (TX507 und TX513) und ein 10“-Gerät im 4:3-Format (TX510). Die beiden kleineren Displays bieten 800 x 400 Pixel, während das große TX513 1280 x 800 Bildpunkte auflöst.

Land wählen

Turck Deutschland

Deutsch | English

Turck weltweit