Turcks induktive Koppler übertragen Daten und Energie auch bei Winkel- und Parallelversatz

Induktive Koppler

02/14 – Turcks neue NIC-Reihe überträgt berührungslos Daten und Energie mit bis zu 12 Watt Leistung

Mülheim, 13. März 2014

Auf der Hannover Messe zeigt Turck erstmals seine berührungslosen Induktivkoppler zur Signal- und Leistungsübertragung. Die induktiven Koppler der NIC-Serie bestehen aus einem Primär- und einem Sekundärteil und lassen sich so einfach anschließen wie eine Steckverbindung. Sie übertragen über eine Luftschnittstelle von 7 Millimetern 12 Watt Leistung. Die Diagnosefunktion erkennt das Vorhandensein des Sekundärteils sowie eventuelle Metallobjekte im Luftspalt. Mit einem tolerierten Winkelversatz bis 15 Grad und einem Parallelversatz bis zu 5 Millimetern lassen sich die Koppler auch in beengten, außergewöhnlichen Einbausituationen montieren.

Sie NIC-Serie überträgt in der Standardausführung zwei PNP-Schaltsignale. Ist das Primärteil an einem IO-Link-Master angeschlossen, sind bidirektional auch Daten von messenden IO-Link-Sensoren übertragbar. Kombiniert mit Turcks I/O-Hub TBIL lassen sich sogar Wechselwerkzeuge identifizieren, da die Box per IO-Link eine ID an die Steuerung übermitteln können. Die Kombination aus Turcks zweitem Primärteil, das selbst als IO-Link-Master arbeitet, und dem TBIL-Hub ermöglicht die Übertragung von bis zu acht Schaltsignalen.

Die neue Produktlinie löst als „berührungsloser Steckverbinder“ Verschleißprobleme bei hochbeanspruchten Steck- und Schleifkontakten. Typische Einsatzgebiete sind Elektrohängebahnen, Werkzeugwechsler oder Walzen. Da das Sekundärteil in 10 Millisekunden einsatzbereit ist und „Dynamic-Pairing“, also die Kopplung beliebiger Primär- und Sekundärteile, unterstützt, ist es optimal in hochgetakteten Applikationen wie Wechselwerkzeug-Robotern oder Rundtakttischen einsetzbar.

Turck präsentiert mit dem NIC einen Induktivkoppler zur berührungslosen Signal- und Leistungsübertragung. Die induktiven Koppler bestehen aus einem Primär- und einem Sekundärteil und lassen sich so einfach anschließen wie eine Steckverbindung. Sie übertragen über eine Luftschnittstelle von 7 Millimetern 12 Watt Leistung. Die Diagnosefunktion erkennt das Vorhandensein des Sekundärteils sowie eventuelle Metallobjekte im Luftspalt. Mit einem tolerierten Winkelversatz bis 15 Grad und einem Parallelversatz bis zu 5 Millimetern lassen sich die Koppler auch in beengten, außergewöhnlichen Einbausituationen montieren.

Sie NIC-Serie überträgt in der Standardausführung zwei PNP-Schaltsignale. Ist das Primärteil an einem IO-Link-Master angeschlossen, sind bidirektional auch Daten von messenden IO-Link-Sensoren übertragbar. Kombiniert mit Turcks I/O-Hub TBIL lassen sich sogar Wechselwerkzeuge identifizieren, da die Box per IO-Link eine ID an die Steuerung übermitteln können. Die Kombination aus Turcks zweitem Primärteil, das selbst als IO-Link-Master arbeitet, und dem TBIL-Hub ermöglicht die Übertragung von bis zu acht Schaltsignalen.

Die neue Produktlinie löst als „berührungsloser Steckverbinder“ Verschleißprobleme bei hochbeanspruchten Steck- und Schleifkontakten. Typische Einsatzgebiete sind Elektrohängebahnen, Werkzeugwechsler oder Walzen. Da das Sekundärteil in 10 Millisekunden einsatzbereit ist und „Dynamic-Pairing“, also die Kopplung beliebiger Primär- und Sekundärteile, unterstützt, ist es optimal in hochgetakteten Applikationen wie Wechselwerkzeug-Robotern oder Rundtakttischen einsetzbar.

Download Text und Bild

Land wählen

Turck Deutschland

Deutsch | English

Turck weltweit