Radarsensoren

Radarsensoren sind ideale Outdoor-Lösungen, denn Wind, Regen oder Nebel können ihnen nichts anhaben. Unabhängig von äußeren Einflüssen können die Sensoren beispielsweise Kollisionen durch Hafenmaschinen oder Gabelstapler vorbeugen. 

Mit Hilfe der FMCW-Technologie (Frequency Modulated Continuous Waves) erfassen Radarsensoren wie der QT50R, Q120R oder Q240R zuverlässig bewegte und ruhende Objekte.

LRS-Serie – IO-Link-Radarsensoren zur Füllstandsmessung

Die mit umfangreichen Analysefunktionen ausgestatteten IO-Link-fähigen Sensoren der LRS-Serie kommen vor allem bei Füllstandapplikationen in der Fabrikautomation zum Einsatz, in denen Opto- oder Ultraschallsensoren aufgrund begrenzter Reichweite oder Störfaktoren wie Staub, Wind oder Lichteinfall nicht eingesetzt werden können. Sie erfüllen die Schutzart IP67/69K und eignen sich hervorragend als kostengünstige Alternative für anspruchsvolle Füllstandapplikationen in Tanks und Silos. 

Schnelle Inbetriebnahme: Mit IO-Link Mastern von Turck über den Radar Monitor ohne Zusatzsoftware Sensordaten visualisieren und IODD einstellen. 

Einheitliche Bedienlogik: Die LRS-Reihe folgt mit kapazitiven Tastern und transluzenter Frontkappe dem Konzept der Fluid-2.0-Sensorplattform.

Die Radarsensoren der LRS-Serie wurden zur Füllstandmessung im Bereich von 0,35 bis 10 Metern entwickelt.

Die Bedieneinheit ermöglicht die direkte Ausgabe von Abstand-, Füllstand- und Volumenwerten bei unterschiedlichen Tankgeometrien.

QT50R – hohe Reichweite bei kompakten Abmessungen und Robustheit

Die Radarsensoren der QT50R Serie eignen sich ideal für hochempfindliche Bewegungserkennung und verlässliche Kollisionsvermeidung in anspruchsvollen Umgebungen sowohl im Innen- als auch im Außenbereich.

FMCW-Radar: Erfassung bewegter sowie statischer Objekte auch unter extremen Wetterbedingungen.

Robustes Gehäuse mit Schutzart IP67 erlaubt einen Einsatz in rauen Umgebungen.

Einfache Einrichtung und Konfiguration von Bereich, Empfindlichkeit und Ausgang mit unkomplizierten DIP-Schaltern.

Einstellbares Erfassungsfeld: Störsignale von benachbarten Objekten in Detektionsrichtung werden vermieden.

Q120R – Kollisionsschutz bei Reichweiten von bis zu 40 m

Als kostengünstige Alternative zu herkömmlichen Lösungen eignen sich Q120R-Sensoren für Anwendungen sowohl im Innen- als auch im Außenbereich. Mit einer Reichweite von bis zu 40 m sind sie die ideale Lösung für den Kollisionsschutz von Containerkränen in Hafenterminals oder von Gabelstaplern mit großem Ausfahrweg durch permanente Überwachung in Echtzeit.

FMCW-Radar: Erfassung bewegter sowie statischer Objekte auch unter extremen Wetterbedingungen.

Robustes Gehäuse mit Schutzart IP67 erlaubt einen Einsatz in rauen Umgebungen.

Einfache Einrichtung und Konfiguration von Bereich, Empfindlichkeit und Ausgang mit unkomplizierten DIP-Schaltern.

Minimierte Blindzonen: Optimierte Abstandserfassung ermöglicht Erfassung sehr naher und sehr weit entfernter Objekte gleichermaßen.

Aus der Praxis

Speed-Kontrolle für Gabelstapler

Der Gabelstapler-Hersteller Linde Material Handling bietet seinen Kunden ein Geschwindigkeits-Assistenzsystem, das den innerbetrieblichen Transportverkehr sicherer macht. Dazu griffen die Entwickler auf den Radarsensor QT50R zurück. Der kompakte Sensor erkennt Hallendächer bis zu einer Höhe von 24 Metern, sodass die Steuerung bei Einfahrt in die Halle automatisch die Geschwindigkeit senkt.

Elektrofahrzeuge erfassen

Ladesäulen für Elektrofahrzeuge finden sich in vielen Innenstädten, zudem steigt das Angebot an Car-Sharing-Diensten. Damit die Ladestationen nicht durch unsachgemäß geparkte Autos blockiert werden, können Anbieter auf Radarsensoren zurückgreifen. Der QT50R erfasst Fahrzeuge im Nahbereich einer Säule. Er ist unempfindlich gegen Witterungsbedingungen – und bei innenliegendem Einbau vollständig vor Vandalismus geschützt.

Land wählen

Turck Deutschland

Deutsch | English

Turck weltweit

nach oben